German 14

Download Alles, was Sie über das Verkaufen wissen müssen: Der by Dominik Birgelen PDF

By Dominik Birgelen

Welche Verkaufstricks nutzen die Meister ihres Fachs? Welche Winkelzüge von Networking-Experten, Reportern, Motivforschern, Schlagfertigkeitstrainern, Rednern, Profi-Verhandlungsführern und Krimi-Autoren lassen sich auf den Verkaufsprozess übertragen? In diesem Buch erhält der Leser das komprimierte Wissen der Verkaufsliteratur und erfährt, mit welchen rhetorischen Mitteln und Verhandlungsstrategien die Besten im Vertrieb operieren. Jeder einzelne Prozessschritt im Verkauf - von der Kundenakquisition bis zum Aftersales - wird beleuchtet, angereichert mit praktischen Beispielen und Musterdialogen, die sich individuell auf den Verkaufsalltag des Lesers anpassen lassen. Das Buch zeigt in komprimierter und übersichtlicher shape, welche Methoden und Techniken im Verkaufsprozess den meisten Erfolg versprechen.

Show description

Read or Download Alles, was Sie über das Verkaufen wissen müssen: Der Verkaufsprozess: Mehr Kunden, mehr Know-how, mehr Abschlüsse PDF

Best german_14 books

Kreisevolventen und Ganze Algebraische Funktionen

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer publication documents mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Extra info for Alles, was Sie über das Verkaufen wissen müssen: Der Verkaufsprozess: Mehr Kunden, mehr Know-how, mehr Abschlüsse

Example text

Mein Name ist Daniel Berger von der Firma SELLGATE® AG. Anrufgrund: Wir haben eine Idee, wie er den Umsatz deutlich steigern kann. Ist zehn Uhr morgen in Ordnung? Das funktioniert noch besser, wenn der Termin auf Ihrer Seite ebenfalls von einer Assistentin vereinbart wird. Um Rückruf bitten Hinterlassen Sie eine Nachricht und bitten Sie um Rückruf. Wenn Sie anrufen, sind Sie in der Bittstellerposition. Wenn der Kunde anruft, will er etwas von Ihnen. Wecken Sie also Begehrlichkeiten durch eine verlockende Nachricht.

Falls Sie Fragen haben, helfe ich Ihnen gerne. Damit Sie sich besser orientieren können: Hier haben wir die folgenden Leistungen … und hier die Produkte für … Was interessiert Sie denn davon eher? Vielfach kommen Sie im zweiten Anlauf doch noch ins Gespräch. Die Menschen wollen einfach erst ein wenig warmwerden und einige weitere Sätze von Ihnen hören, bevor sie sich öffnen. Falls der Kunde trotzdem in Ruhe weiterschauen möchte, dann lassen Sie ihn das tun. 1 / Kundenakquisition Wenn Sie herausfinden, dass Ihr Kunde für einen anderen Standmitarbeiter interessant ist, begleiten Sie ihn persönlich zum richtigen Ansprechpartner und machen Sie die beiden miteinander bekannt.

Falls Ihr Unternehmen unbekannt ist, machen Sie es genau umgekehrt. Sie vermeiden dadurch Rückfragen, wer das Unternehmen ist und was es genau macht. Stattdessen beziehen Sie das Gespräch auf Ihre Person. Nennen Sie Ihren eigenen Namen deutlich und langsam. Stellen Sie sich mit Vornamen vor, damit der Ansprechpartner sich auf den Nachnamen gedanklich vorbereiten kann: Hier spricht Daniel Berger von der SELLGATE® AG. „Hier spricht … “ ist besser als „Mein Name ist … “. 2 / Telefonische Terminvereinbarung 55 Es zeugt von mehr Persönlichkeit und Selbstvertrauen.

Download PDF sample

Rated 4.78 of 5 – based on 11 votes